Buchtipp: Rich Dad, Poor Dad von Robert T. Kiyosaki

0
39

Rich Dad Poor Dad: Was die Reichen ihren Kindern über Geld beibringen.

Sicherlich eines der bekanntesten Büchern zum Thema Geld und Vermögensaufbau. Die berühmte Unterscheidung zwischen „dem reichen Vater“ und „dem armen Vater“, die sich in ihrer Sicht auf das Thema Geld und Vermögen komplett unterscheiden, mag übertrieben sein, bietet aber einen interessanten Denkansatz.

Reicher Vater, armer Vater – sehr lesenswert, aber teils langatmig

Robert T. Kiyosaki unterscheidet seine Väter und die damit verbundene Haltung zum Geld in zwei Teile. Der eine Vater baut vor allem Vermögen auf (Der Reiche), während der arme Vater vor allem Verbindlichkeiten aufbaut. Obwohl beide Väter in dieselben Dinge investieren, werden diese unterschiedlich genutzt.

Der reiche Vater lässt das Geld für sich arbeiten, während der arme Vater für immer mehr Geld arbeitet.  Zu Vermögen zählen hierbei zum Beispiel Aktien, Anleihen, Immobilien. Dieses Prinzip ist vor allem an der Börse interessant, wenn man an das Thema Geldanlage oder Dividendenaktien denkt.

Das Buch ist zum Teil sehr langatmig, aber vom Denkansatz ein unbedingt lesenswertes, einfach verständliches Buch.

 

Produktdetails

[amazon box=“3442217784″]

[amazon box=“B01MYMTFX5″]

 

 

 

 

Seit 2012 bin ich auf dem Finanzparkett regelmäßig unterwegs. Mittlerweile ist es ein großes Hobby geworden, mit dem ich mich nahezu täglich beschäftige. Bei Finanzparkett verwalte ich das TSI Depot und schreibe Beiträge zu allem, was mir so einfällt. Meine Vorbilder sind u.a. Markus Koch & Mick Knauff. Mein Motto: Get rich or die tryin'

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here